baramundi Management Suite Version 2019 R1 veröffentlicht

Gerade eben wurde die neue Version der baramundi Management Suite 2019 R1 veröffentlicht.

Wie immer ist der Download über das Forum zu finden unter https://forum.baramundi.de/index.php?threads/version-2019-r1-der-baramundi-management-suite.9214/.

Ein kurzer Ausszug aus den Release Notes zur
Baramundi Management Suite 2019 R1

Windows 10 Konfiguration

Mit dem baramundi OS Customization Tool werden die wichtigsten Einstellungen über eine
grafische Oberfläche bereits zur Vorbereitung des Installation-Image eingestellt.
Mit diesem Tool können IT-Administratoren unter anderem auch einen wichtigen Beitrag zum Thema Datenschutz leisten. Denn es gibt einige Windows-Apps und Funktionen, die die Vorgaben der EU DS-GVO nicht oder nur zum Teil berücksichtigen. Mit dem OS Customization Tool haben IT-Admins die Möglichkeit, solche Funktionen zu deaktivieren und entsprechend ihrer Unternehmens-Compliance zu konfigurieren.

Android Enterprise

Mit Erscheinen der bMS 2019 R1 werden weitere, aus Android und Samsung Knox bekannte, Profilbausteine und Einstellungen auf Android Enterprise (Fully Managed Device) verfügbar.

Insbesondere im Profilbaustein „Einschränkungen“ sind zahlreiche neue Möglichkeiten hinzugekommen.

Erweiterung des neuen Kiosk

Mit Version 2018 R2 hielt ein von Grund auf neu entwickelter Kiosk Einzug in die baramundi Management Suite. Der neue Kiosk ermöglicht erstmals die benutzerzentrische Sicht auf Basis von AD-Benutzern und -Gruppen. Voraussetzung hierfür ist eine Benutzerverwaltung im Active Directory und ein aktiver AD-Sync in der bMS.

Mit dem Release 2019 wird der Kiosk um die gerätezentrische Sicht erweitert und steht somit nicht mehr ausschließlich den angemeldeten Benutzern zur Verfügung, sondern kann auch ohne Anmeldung durch den Benutzer verwendet werden. Dadurch können nun auch Jobs für Geräte und logische Gruppierungen freigegeben werden.

E-Mail-Benachrichtigung

IT-Administratoren nutzen das baramundi Management Center um wichtige IT- Routineaufgaben zu erledigen und die Endpoints im Unternehmen zu verwalten. Ihnen ist es aber auch wichtig, einen guten und aktuellen Gesamtüberblick über die IT-Infrastruktur zu bekommen und den Gesamtstatus zu überwachen. Um die stets aktuelle Übersicht zu erleichtern und insbesondere bei Problemen den IT-Admin aktiv zu informieren, werden mit dem Release 2019 persönliche Benachrichtigungen eingeführt.

Integration mit DriveLock

Die baramundi Management Suite ist ein wichtiger Baustein einer wirkungsvollen Sicherheitsstrategie im Unternehmen. Sie deckt z.B. Sicherheitslücken auf und versetzt den IT-Administrator in die Lage, unverzüglich für Abhilfe zu sorgen.

Ein weiterer Baustein für diese Strategie sind die Lösungen von DriveLock wie z.B. Smart DeviceGuard oder File Protection. Mit dem bMS Release 2019 rücken diese Bausteine näher zusammen. IT-Administratoren, die sowohl DriveLock als auch baramundi im Einsatz haben, können nun bMC-Einsprungpunkte in die DriveLock UI nutzen, um schneller die notwendigen Aktionen zu starten und Einstellungen zu setzen.

Update ja, aber vorher sichern

Solltet ihr jetzt losstürmen und das ganze bei euch Installieren wollen. Dann empfehle ich euch auf jeden Fall meinen Update Guide. Auch wenn dieser noch auf eine ältere Version zielt, sind hier die wesentliche Schritte noch mal erläutert. Also los, auf geht es zur – Baramundi Management Suite 2019 R1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.